Der Kunstverein Neustadt präsentiert eine Klanginstallation

der Künstlerin Clara Oppel  in der Neustädter Kasematte am Schloss Landestrost

 

Zur Zeit arbeiten 13 Künstlerinnen und Künstler an 12 besonderen Orten in der Region Hannover an ihren Klangkunstinstallationen bis zur Eröffnung des Klangfestivals der IntraRegionale.

Clara Oppel, die in Graz lebende deutsche Künstlerin, entwickelt ihre Klanginstallation TRANSIENT für den Kunstverein Neustadt in der Kasematte am Schloss Landestrost.

Nach dem Studium der Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste Wien und Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe ist sie international, freischaffend in den Bereichen Klang und Raum, Installation und Skulptur tätig.

 

Für diese Klanginstallation entsteht ein Mehrkanaliger Klang, der sich in der Raumdimension des spitzbogigen, 100m langen Gangs der Kasematte ausbreitet. Hier setzt sie Raumbild und Klang in Symbiose und bietet den Besucher*innen Wege und Pfade, welche erforscht und individuell wahrgenommen werden. Grundlage für ihre Kompositionen sind Originaltöne aus der Neustädter Umgebung.

 „Mittels Audioaufnahmen dringe ich tief in die Materie der Wahrnehmung ein. Es ist wie ein Hineinzoomen mit dem Mikrofon, womit man einen Mikroorganismus hörbar macht“, so Oppel.

Diese gesammelten Klänge, Geräusche, Klangtexturen und Klangatmosphären werden von ihr digital bearbeitet und zum „spatial sound“ komponiert. Mit insgesamt 128 verschalteten Lautsprechern werden akustisch und visuell acht Sphären geformt, bei der jede Klangzone individuell angesteuert wird.

Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, diese besondere Raum-, Klangerfahrung in der Kasematte zu erleben.

 

Neben der vielfältigen Unterstützung der Künstlerin bei ihrem Aufbau hat der Kunstverein ein umfangreiches Begleitprogramm entwickelt. So wird schon am 18.6. Rüdiger Peglau „Klangkunst, was ist das?“ referieren,

zwei Klangkunstwerke mit dem Fahrrad in der Kasematte/ Gutspark Poggenhagen  und eine klangvolle Radtour in Kooperation mit der Klassikscheune Haasenhof und mehr geben.

Zum Ende am 18.7. kann die Klangkünstlerin Clara Oppel „Klang in den Zwischenräumen der Wahrnehmung“ in Aktion erlebt werden.

Das Begleitprogramm wird von der Hörregion unterstützt und gesponsert.

 

Näheres und Anmeldungen unter: intraregionale.org

Von Sonntag 13.06.,in Anwesenheit der Künstlerin, bis Sonntag,18.07.2021 kann diese besondere Klangkunstinstallation in der Kasematte besucht und erlebt werden.

 

Öffnungszeiten:

FR/SA von 14 – 17 Uhr

SO von 11 -17 Uhr

Besichtigung des Klangkunstobjekts 9.7. bis 11.7. nur für Gäste der Landpartie

FR 14-18 Uhr und SA/SO 11- 18.00 Uhr

 

 

 

Die Veranstaltungen finden vorbehaltlich der aktuell geltenden Coronaverordnung statt. Gültige Regelung vor Ort und kurzfristige Änderungen sind hier auf der Webseite des Kunstverein zu finden.