Besuch der AusstellungGerhard Richter, Abstraktionen

im Museum Barberini in Potsdam

 

Diese Ausstellung widmet sich erstmals den abstrakten Strategien und Verfahrensweisen im Gesamtwerk dieses Künstlers.

Die Schau geht von einem Werk des Museums Barberini aus und vereint etwa 80 weitere aus internationalen Museums- und Privatsammlungen.

 

Gerhard Richter begann bereits in den 1960er Jahren, die Malerei zu hinterfragen. Ausgehend von diesen frühen Werken verfolgt die Ausstellung die Abstraktion bei G. Richter bis in die Gegenwart. Hierzu zählen unter anderen die Serie der monochromen, grauen Werke der 1970er Jahre, seine schwarzweiße Malerei in Auseinandersetzung mit zeitgeschichtlichen Dokumenten und die Werkgruppe der Abstrakten Bilder mit ihren Pinsel-, Rakel- und Spachtelspuren im Farbauftrag.