Liebe Kunstfreunde,
mit einer für unsere Verhältnisse großen Produktion wollen wir wieder an den Start gehen und ich würde mich freuen, Euch dazu begrüßen zu dürfen. Alle wichtigen Informationen findet Ihr im Begleittext.
 
INFO und EINLADUNG
 
ENDLICH ist es so weit! Nach über zwei Jahren Arbeit am Konzept bringen wir die ursprünglich für die Abtei vorgesehene Ausstellung "TRANSVERSE" des Hildesheimer Künstlers Gerd Günter nach zweimaliger pandemiebedingter Verschiebung als MULTIMEDIALES SPEKTAKEL mit Beamerprojektion auf großer Leinwand, Live-Musik und Live-Vortrag auf die Bühne des Stadttheaters Wunstorf. Von den 17 Mitwirkenden sind allein sieben Musiker, die den Soundtrack mit verschiedenen Klangfarben für die 90 minütige Show liefern werden. So etwas hat es in Wunstorf noch nicht gegeben. Und wir als Kunstverein machen es möglich und geben damit ein eindeutiges Signal in krisengeschüttelten Zeiten, dass wir uns nicht nur darum bemühen, den normalen Ausstellungsbetrieb am Laufen zu halten, sondern uns an neue Formate wagen und damit ein außergewöhnliches und einzigartiges Kunsterleben in Zeiten der Pandemie anbieten. Der Kunstverein und insbesondere Gerd Günter und Ingolf Heinemann, die das durch einen gewaltigen Kraftakt geschafft haben, hoffen auf ein breites öffentliches Interesse und empfehlen eine rechtzeitige Platzreservierung unter E-Mail: ellert-kunstv@t-online.de oder Tel.: 05031 16649, um wenigstens die zugelassenen 140 von 540 möglichen Sitzgelegenheiten im Stadttheater zu belegen.  Ab 19 Uhr ist die Registrierung im Foyer des Stadttheaters vorgesehen. Ebenfalls ab 19 Uhr steht die Garderobe zur Verfügung und bietet der Gastronom Herr Adis Bajric Getränke an, die mit an den Platz genommen werden können. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass die Platze möglichst zügig einge­nommen werden sollen. Freundliche Helfer werden die Plätze anweisen. Ansonsten gelten die aktuellen Corona-Bedingungen. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.
Wir freuen uns aufs Wiedersehen mit allen Kunstfreunden und all denen, die sich auf den Weg machen, unsere Arbeit kennenzulernen.