Ein Ausflugsvorschlag mit „ Bildungsanspruch“ , ein Jahr nach dem 100. Geburtstag des Bauhauses!!!

 

Warum fahren Sie nicht einmal nach Celle ? Es liegt so nah !! Dem „Juwel an der Aller“, dem größten Fachwerkensemble Europas. Aber mehr noch: Celle ist quasi der Geburtsort des Neuen Bauens ! Beim Thema Bauhaus-Architektur spielt Celle in der Liga von Weimar und Dessau mit, sowohl quantitativ als auch qualitativ. Und das dank des Architekten Otto Haesler, einem der großen Baumeister des 20.Jh. . Er gilt als bedeutender Vertreter des Neuen Bauens in der Weimarer Republik, der vor allem den Wohnungsbau revolutionierte. In den Jahren 1906 bis 1933 arbeitete er als freischaffender Architekt in Celle, und seine Siedlungen und Bauwerke prägen bis heute das Stadtbild von Celle. Er war einer der ersten deutschen Architekten, die die herkömmliche Ziegelbauweise durch den Stahlskelettbau ersetzten. Seine Wohnsiedlungen für Familien mit kleinem Einkommen, aber auch die „Glasschule“, das „Rektorenhaus“, die „Direktorenvilla“, der „italienische Garten“ und viele weitere Bauwerke und Wohnsiedlungen mehr , heute noch erhalten und bewohnt, hatten Vorbildfunktion für die moderne Architektur. Und zum Abschluss Ihrer Besichtigungstour gehen Sie ins Kaffeehaus Kies & Krause, ehemals eine Baumkuchenfabrik! Die Grundzüge des Kaffeehauses wurden von Otto Haesler geschaffen; die Sitznischen an den Fenstern sind mit zahlreichen Original- Wagenfeldlampen ausgestattet. Eine Freude fürs Auge ! „ Die Liebe zur alten Kunst darf niemals größer sein als zur neuen, weil sonst die Kunst unserer Zeit den Menschen unnötig lange vorenthalten wird „. ( Otto Haesler) Viel Vergnügen bei der Planung und Umsetzung Ihrer Celler Bauhaus-Tour ! Berichten Sie dem Kunstverein über Ihre Erlebnisse und Eindrücke auf der entsprechenden Homepage! Wir freuen uns darauf! Zur Planung:

Otto-Haesler-Stiftung.de Celle-tourismus.de Grandtourdermoderne.de/magazin/reisen/otto-haeslertouren/ Touristinfo Celle: Tel.: 05141 909080