„ Never ever again!?“ – eine Zeitreise

 

Das Gebäude der ehemaligen Druckerei Sicius und der jetzt leerstehenden Buchhandlung Biermann mit Merkmalen der 50erJahre Architektur wird demnächst abgerissen. Dadurch geht ein Stück Neustädter Zeit- und Architekturgeschichte unwiderruflich verloren.

Um den Raum ein letztes Mal zu beleben findet nun die Inszenierung „Never ever again!?“ statt. Dabei gibt die Architektur nicht nur den inhaltlichen und räumlichen Rahmen, sondern wird selbst zum gestalterischen Element.

Die Inszenierung

Die früheren Schaufensternischen sind die Logenplätze für die kleine Show, die jedoch vom Außenraum nicht betreten werden kann. So nimmt der Besucher nur gedanklich in einer der beiden Logen Platz, um die 11-minütige „Zeitreise“ zu erleben. Er beginnt diese Reise in der Gegenwart und wird nach kurzer Zeit in die 50er Jahre zurückversetzt, als das Gebäude der Buchhandlung 1955 hier entstand. Erinnerungen an diese Zeit lassen Bilder von Tanzszenen in ihm aufleben. Wummernde Tiefbässe tragen den Besucher plötzlich durch einen Time Tunnel in ruhige traumartige Insel- und Sternenwelten. Traumartig taucht darin auch ein überlanges Kleid auf - mal zeigt es sich als menschliche Gestalt, mal als grüner Wasserfall. Aber der Zeitreisende wird schon wieder weitergetragen, gelangt durch den Time Tunnel zurück in die Gegenwart. Dort angekommen erinnert er sich an die Jahre, als das Druckereigebäude Sicius abgerissen wurde. Mit Wehmut blickt er auch auf den jetzt kommenden Abriss der Buchhandlung. Dennoch schaut er hoffnungsvoll auf die Realisierung des neuen Neustädter Tores an dieser Stelle.

Ein wichtiger Hinweis für alle Besucher der Ausstellung.

Die Ausstellung wurde so konzipiert, dass die Türen verschlossen bleiben, aber jeder Besucher durch die Schaufenster die "Kleine Show" erleben kann. Darum bitte KEINE Gruppen bilden, sondern im angemessenen Abstand von 1,50 Meter zum Nachbarn mit Atemschutzmasken an den Schaufenstern die Aufführung ansehen und hören.

Die Aufführungen werden bis zum 13.02.2021 stattfinden, morgens von 6.00 - 8.00 Uhr und abends von 16.00 - 21.00 Uhr.

Dauer einer Aufführung 10 Minuten.

Jede halbe Stunde finden nacheinander 2 gleiche, jeweils 10-minütige Aufführungen statt - dann folgt eine Pause von 10 Minuten.

Rüdiger Peglau

 

Künstler*innen und Mitwirkende:

Cornelia Urban: Konzept, Kleid - Installation,Tanzszene, Innenraum- gestaltung, Rüdiger Peglow : Initiator, Konzept, Klangskulptur, Klang-und Licht- installation, Innenraumgestaltung Bernd Langer: Malerei Inselwelten, Skulptur, Innenraumgestaltung Michael Hirsch: Fotografien Sternenwelten Christian Fahlke: Licht-und Beleuchtungstechnik Malte Stalder: Tonproduktion Sebastian Klar: Videotechnik Dirk von Werder Sprecher Dokumentation: Dirk von Werder, Patricia Chadde, Cornelia Urban, Rüdiger Peglow Hans-Erich Hergt: Fotografien (Museumsverein Neustädter Land e.V.) Dieter Buuck : Fotografie, Sicius Sponsoren Ideenstadtwerke, Artrewa Bürgerstiftung, Fahlke&Dettmer- Licht in der Architektur, Strecker Bau- und Möbeltischlerei, Neubert Werbung, Meineke Malerbetrieb+Raumdecor